21. Adventsgeschichte

Tierischer Advent

Copyright Uwe Brandl Nov 17   Josef Stanglmeier Str. 4  93326 Abensberg  

Sapperalot was ist mir denn da zwischen die Pfoten gelaufen. Max Maulwurf blinzelte auf den fetten Wurm den er zwischen seinen Pranken hielt und leckte sich genüsslich die Lippen. Max war wie alle seine Brüder und Schwestern extrem kurzsichtig. Dafür hatte er einen messerscharfen Orientierungssinn und auch auf seine Nase konnte er sich verlassen.

He spinnst du, lass mich sofort runter, maulte der Wurm. Im Advent frisst kein bayrisches Viech ein anderes.

Sagt wer, ha? fragte Max.

Ego, teredo dico

Dick? Max betatschte seinen nackten Fang. Du bist a Wurm, aber dick bist ned.

Und du bist ned blos blind sondern blöd, ätzte Willi Wurm. Ego dico hoast einfach … sage ich. Ich sag´s gern nummoi: Im Advent da frisst man als anständiger Scher koane boarischen WüBos.

Wos bist du? A Hoizwurm? Max unterzog seine Beute einer eingehenderen taktilen Untersuchung und beschnüffelte sie ausgiebig. Ja do varreck. A Wübo. Ja pfui Deife … di mog i ja gar ned. Max ließ Willi unsanft auf den Boden fallen.

Felix sum, atmete Willi auf.

Wos mechst?

Glück gehabt, hob i gsagt. Sag amoi Scher, auf wo’s für a Bamschul bist na du ganga?

Willst mich reizn. Max wurde langsam sauer. Wennst weida so geschwollen daherredst kannt i fei glatt vergessen, dass i eigentlich koane Holzwürmer mog. Maxs Nase war Willi bedrohlich auf den Pelz oder besser Leib gerückt.

Schemenhaft erkannte er, dass Willi eine dicke Brille trug.

A Gscheidhaferl, sauber sog i. Selber blind wia a Maulwurf aber bled daherredn. Des mog i scho. Was machst na du da herunt überhaupt?

Willi überlegte: Eigentlich is der Lukas schuld.

Hää ? Bahnhof!

Also du bist echt … Willi bremste sich gerade noch ein … du bist echt nicht besonders belesen oder?

Sixt du da vielleicht ein Buch ha? du nackerter Superschlaui.

Lukas 10, Vers 25 bis 37. Der barmherzige Samariter. Mann, echt oder besser … Maulwurf, echt! I bin da, weil ich heute barmherzig handeln muss, verstehst?

Konnst du des vielleicht auch so erklärn, dass des ein minderintelligenter gemeiner Maulwurf wie ich auch kapiert? Max hatte sich in den Gang gehockt, die Arme vor der Brust verschränkt. Seine langen Fingernägel trommelten ungeduldig gegen die schwarz behaarten, kräftigen Arme.

Oiso … forderte der Maulwurf ungeduldig nach einer Erklärung.

WüBo Willi holte tief Luft. Oiso heut früh, es war saukoid, schäl ich mich ganz tramhappert und gstarrad vo da Nacht aus meim Holzloch in der groassn Kiefer, woast eh … Willi deutete über sich.

Max nickte, und?

Captus est in me.

Zefix red deutsch mit mir!

Ja dawischt hat er mich!

Wer?

Der passer domesticus … oiso der Spotznvogl der meineidige. Seit de Viecher nimmer alle nach Süden abhauen is für uns im Winter saugfährlich worn. Jedenfalls hob i scho a Ave bet wia i do in seim Schnobe drinhäng, da kriagt der Vogel auf oamoi a selchers Trum Schelln das er mi ganz verdattert fallen lassen hot.

A Eichlhäher hot eam ohne batzt. Spozei Spozei, lass de ja ned nummoi dawischn. Im Advent da frisst bei uns im Woid ein bayerisches Viech kein andres nicht. Obst und Gmias bis 24 zigsten oder du fliegst raus …   host mi? Das hab i ghört bis i so gschätzte 20 Meter weiter unten direkt in deim Scherhaufa gfoin bin.

Und was hot des ois mit dem Lukas zum doa?

Na ja, da Oachehäher hat mir doch sozusagen as Leben grett. Und da hab i mir denkt …

vos quod bonum est et facere …

…. du musst auch was Gutes tun … ergänzte Max

Hey du bist ja gar ned so blöd platzte Willi verdutzt heraus

Na, i schau blos so aus, Depp nackerter, grinste Max.

Auf jeden Fall hab ich mir dann gedacht. Jetz, wo ich schon amal da bin such ich dich. Ist doch bekannt, dass ihr Maulwürfe ziemliche Einzelgänger seids.

Übermorgen is Weihnachten. Und i hob mir denkt wenn i a Maulwurf war, dann war mir a Weihnachtn mit am Wübo allemoi liaba als oans alloa. Und Gesellschaft leisten is doch auch a gute Tat oder?

Max überlegte. Warum eigentlich nicht. Der Wurm war zwar ein Esser mehr, aber es würde schon reichen und zu zweit wär´s wirklich gemütlicher. Er erhob sich gemächlich. Wennst willst kannst aufsteigen. Er bedeutete Willi auf seinen Rücken zu klettern. Sonst is Weihnachten vorbei bis ma bei mir dahoam san.

Der Holzwurm ließ sich das nicht zweimal sagen.

Siehst Max, jetz bist du a a bissl Lukas grinste Willi, als er auf dem Rücken seines neuen Freundes auf eine unvergessene Weihnachtsfeier zu schaukelte.

Noch Jahre später erzählten die Bewohner über und unter der großen Fichte von dem besinnlichsten und schönsten aller Weihnachtsfeste, dass sie alle zusammen in Max Maulwurfs Bau je gefeiert hatten … natürlich erzählten sie das in bestem Jägerlatein.